#1 Einführung von Stefan Werner 01.01.2011 22:48

avatar

Energie...

wir haben uns an ihre billige und einfache Verfügbarkeit schlicht gewöhnt.

Es ist nichts außergewöhnliches, dass sie uns zur Verfügung steht.
Mit dem Auto fahren wir ganz einfach an die Tankstelle, um es in der Wohnung warm zu haben stellen wir einfach das Thermostat auf die gewünschte Temperatur ein.
Brauchen wir Licht schalten wir den Schalter ein, alles auf Knopfdruck, es ist einfach alles da, wir brauchen uns keine Gedanken zu machen.

Aber genau das ist das Problem, wir sind uns der kritischen Situation in der wir uns befinden nicht bewusst, wir nehmen es nicht in dem geforderten Maße wahr !

Seither gab es in ausreichendem Maße Erdöl und andere Energieträger, dass diese Sicherheit an ausreichender Menge allerdings teils durch Kriege sichergestellt wurden, wurde geflissentlich nicht wahr genommen oder verdrängt.

Nun sind wir aber an einem Scheidepunkt angekommen, Energie aus konventionellen Energieträger wird zunehmend teurer und geht immer mehr zur Neige.
Wir sind an einem Punkt angekommen wo auch Kriege langfristig nichts mehr helfen, wo nichts mehr ist kann auch um nichts mehr gekämpft werden.

Welchen Ausweg aus dieser Situation gibt es für uns ?

Der wichtigste Faktor in der zukünftigen Energieversorgung spielt die Effizienz, dass was nicht gebraucht wird muss auch nicht erzeugt werden !

Bei einem sparsamen Umgang werden uns die unendlich verfügbaren Energieträger, wie die Sonne und allem was damit verbunden ist, wie Wind- und Wasserenergie, selbst Biomasse ist ja nichts anderes als gespeicherte Sonnenenergie, vollkommen ausreichen.

Diese Energieträger stehen uns allesamt kostenlos zur Verfügung, lediglich in die Technik zur Ernte der Energie müssen wir investieren.
Je schneller wir das tun um so schneller machen wir uns unabhängig von dem Diktat der endlichen Energieträger und damit natürlich auch von den Ländern aus denen wir diese derzeit noch beziehen.

Ein Umbau der europäischen Energieversorgung auf 100% erneuerbare Energie bis 2030 würde Investitionen von rund 100 Mrd. Euro erforderlich machen, das belegt eine aktuelle Studie.
Um in diesem Zeitraum die gleiche Energiemenge mit konventionellen Energieträger zu Verfügung zu stellen müssen wir an die Energieträgerlieferanten 200 Mrd. zahlen.

Die konventionelle Energieversorgung würde uns also nicht nur das doppelte kosten, zudem fließt der überwiegende Teil des Geldes in die Lieferländer der Energieträger.
Bei den Erneuerbaren hingegen wird das Geld zum überwiegenden Teil im Inland investiert und auch die Erträge aus den Energieverkäufen fließen ins Inland.

Ich glaube dieser Vergleich macht mehr als deutlich wie wichtig der Umbau hin zu den Erneuerbaren ist !

Genau so wichtig ist es darauf hinzuweisen, welchen Stellenwert die Kommunen hierbei einnehmen. Hier liegt der Schlüssel, die Zukunft ist dezentral !

Auch unsere Gemeinde sollte hierbei nicht hinten anstehen, wie in Zukunft unsere Energieversorgung aussehen sollte und was wir dazu leisten können, das wollen und sollten wir hier diskutieren.

Jeder interessierte ist hier zur Diskussion eingeladen.

In freudiger Erwartung, erneuerbare Grüße

Stefan Werner

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz