#1 "Die Zukunft geht uns alle an!" von Stefan Werner 09.11.2011 20:29

avatar

60 Kinder übergeben Deklaration mit ihren Wünschen und Forderungen für die Zukunft
Sozialstundenpflicht für alle Menschen mit hohem Einkommen, Schule ohne Stundenpläne und Supermärkte, die vermeintlich hässliches Obst und Gemüse anbieten und dazu eine Fastfood-Steuer - so sieht es aus, wenn sich Kinder Gedanken über eine nachhaltige Zukunft machen. Im Rahmen des 1. KI.KA Kinder-Nachhaltigkeitstages hatten 60 Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren die Gelegenheit, ihre Ideen und Forderungen wichtigen Entscheidern zu präsentieren: Im Plenum des Deutschen Nachhaltigkeitstages übergaben sie eine Deklaration mit ihren Vorschlägen zur Gestaltung einer besseren Zukunft für alle an Jochen Homann, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Klaus Töpfer, Exekutivdirektor des Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam, Co-Vorsitzender der Ethikkommission zum Atomausstieg und Bundesminister a.D., und Peter Maffay. Staatssekretär Jochen Homann: "Ich bin schwer beeindruckt von den vielfältigen Vorschlägen der Kinder und werde die Deklaration mit Freude Bundeskanzlerin Angela Merkel übergeben."


Steffen Kottkamp, Programmgeschäftsführer des Kinderkanals von ARD und ZDF, zieht ein positives Fazit des 1. KI.KA Kinder-Nachhaltigkeitstages: "Die Kinder waren sehr engagiert bei der Sache. Ihnen ist bewusst, dass die Zukunft uns alle angeht und das jeder Einzelne etwas tun muss. Mit dem KI.KA Kinder-Nachhaltigkeitstag haben wir ihnen die Möglichkeit gegeben, ihre Ideen und Wünsche klar zu formulieren und zu platzieren." Eine Möglichkeit, die die Kinder sehr intensiv nutzten und auch in Zukunft nutzen wollen. "Ich finde, dass wir heute viel gelernt haben, aus dem wir morgen auch noch was machen können", sagt der 13-jährige Mathias. Und die 12-jährige Charlotte ergänzt: "Wir freuen uns schon auf den nächsten Nachhaltigkeitstag im kommenden Jahr."

"Wie schützen wir die Umwelt?", "Wie leben wir mit Anderen?", "Wie kommt der Hunger in die Welt?" und "Wie sieht die Schule der Zukunft aus?" - mit diesen wichtigen Fragen der Nachhaltigkeit hatten sich die Kinder zuvor auf dem 1. KI.KA Kinder-Nachhaltigkeitstag auseinandergesetzt. Mit der Unterstützung von bekannten Kinder-Moderatoren wie Ben (KI.KA LIVE), Alex Huth (u. a. Kailerei und TanzAlarm), Eric Mayer von pur+ oder Johannes Büchs (neuneinhalb) und Prominenten wie Stefanie Heinzmann, Murat Topal oder Jasmin Wagner entwickelten sie in vier Workshops Vorschläge, die sie in die Deklaration einfließen ließen.

Am Vormittag standen bei den Kindern Kurzreferate von Protagonisten der Nachhaltigkeit auf der Agenda. Unter anderem berichtete der 14-jährige Gründer der Initiative "Plant-for-the-Planet" Felix Finkbeiner, wie sich aus einem Schulreferat eine Initiative mit heute über 10.000 Kinder-Botschaftern entwickeln konnte, die ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen. Der Filmemacher Valentin Thurn, dessen Dokumentation "Taste the Waste" gerade in deutschen Kinos für Aufmerksamkeit sorgt, berichtete über das Phänomen der Lebensmittelverschwendung in Industriestaaten.

"Kinder können und wollen etwas bewegen, wenn es um ihre Zukunft geht! Als ihr Ansprechpartner unterstützt der KI.KA sie dabei und gibt ihnen die notwendige mediale Plattform. Denn nur gemeinsam mit der nachfolgenden Generation kann man 'Zukunft denken'", so Kottkamp.

"Nachhaltigkeit" und "soziales Engagement" im TV

Ab 14. November sind "Nachhaltigkeit" und "soziales Engagement" die Schwerpunktthemen im KI.KA:
Bei KI.KA LIVE auf Weltrettungsmission helfen Ben und Jess eine Woche lang die Welt zu retten - wenigstens ein bisschen. Sie treffen Spezialisten und Aktivisten für Nachhaltigkeit. Ben berichtet dabei täglich, was er beim KI.KA Kinder-Nachhaltigkeitstag erlebt und gelernt hat und zieht Bilanz.
Engagierte Jugendliche, prominente Unterstützer und berührende Momente zeigt Der goldene Tabaluga - Auf die Plätze helfen los! Hier feiern ZDF tivi und der KI.KA das Engagement von Jugendlichen in Deutschland und machen ihren sozialen Einsatz sichtbar. Acht spannende Dokus und ein prominent besetztes Finale, moderiert von Johanna Klum und Elton, erwartet die Zuschauer.

KI.KA LIVE auf Weltrettungsmission: 14. bis 18. November, 20:00 Uhr
Der Goldene Tabaluga: ab 14. November, montags bis donnerstags, 20:10 Uhr;
Finalshow: 25. November, 19:30 Uhr.

Quelle: http://www.nachhaltigwirtschaften.net/sc...s.prg?a_no=5155

#2 RE: "Die Zukunft geht uns alle an!" von Stefan Werner 09.11.2011 22:20

avatar

Noch etwas für Klimakids:

Ihr wollt das Klima schützen und euch für die Umwelt stark machen?
Dann seid ihr hier genau richtig! KlimaNet für Kids erklärt euch die Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Energieverbrauch und zeigt euch, wie ihr in eurer Schule, aber auch zu Hause aktiv werden könnt. Ihr könnt nämlich eine ganze Menge zum Klimaschutz beitragen!

Und vor allem: Es macht auch noch Spaß!

Was ist das KlimaNet für Kids?

Das Land Baden-Württemberg fördert Energiesparprojekte an Schulen seit vielen Jahren. Neben Kostenargumenten sind der Schutz unserer natürlichen Ressourcen und die Gefahr einer fortschreitenden Klimaveränderung Antrieb und Motivation. Das Internetportal KlimaNet (www.klimanet.baden-wuerttemberg.de) ist eines von zahlreichen Projekten des Landes, das interessierten Schulen in Baden-Württemberg das nötige Know-how für den Start und die Durchführung von Energiesparprojekten liefern soll. Es wendet sich im Wesentlichen an ältere Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, die das Thema Energiesparen und Klimaschutz an ihrer Schule etablieren und in den Unterricht einbauen wollen.

Doch kann und soll die Initiative nicht immer nur von Erwachsenen ausgehen. Auch Jugendliche haben ein Interesse, sich direkt mit diesen Themenbereichen auseinander zu setzen und aktiv zu werden. So werden frühzeitig Grundlagen für einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt und den natürlichen Ressourcen gelegt. Doch oftmals sind Informationsquellen schlecht zugänglich, veraltet oder gar nicht vorhanden, was den Kenntnisstand und die Motivation nicht gerade begünstigt. KlimaNet für Kids möchte diese Lücke schließen und wendet sich an aktive junge Leute insbesondere im Alter von 11 bis 15 Jahren. Aber natürlich sind auch jüngere oder ältere, die sich für das Thema interessieren, herzlich willkommen. Mit der Erstellung und Pflege des Internetangebots wurde das Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg beauftragt.

KlimaNet für Kids nutzt das Medium Internet konsequent. Das Angebot wird ständig aktualisiert und erweitert, um zeitgemäße Informationen bieten zu können. Besonderer Wert wurde natürlich auf die Verständlichkeit gelegt. Um eine große Praxisnähe zu gewährleisten, wurden bereits in den Entstehungsprozess Jugendliche mit einbezogen.

Auch Sie können aktiv werden! Unterstützen Sie ihre Kinder bei der Beschäftigung mit dem Thema Umwelt- und Klimaschutz. Das KlimaNet-Team steht Ihnen dabei mit Rat zur Seite. Sie können uns gerne unter ... schreiben und Ihre Anregungen, Kritik aber natürlich auch Lob äußern.

Link zur KlimaNet-Seite: http://www.klimanet4kids.baden-wuerttemb...einfuehrung.htm

#3 RE: "Die Zukunft geht uns alle an!" von Stefan Werner 09.11.2011 22:31

avatar

Energiesparen, erklärt von den Energiesparern von morgen

Kids about Energy

Warum sollen wir Strom sparen?

Videobeiträge: http://www.energie-tipp.de/community/kids-about-energy.html

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz