#1 Leserbrief von Stefan Werner 19.07.2021 20:53

avatar

Heute als Leserbrief an die OZ gesendet:

Der Mensch ist schon eine seltsame Spezies! Spricht man doch eigentlich von dem einzigen vernunftbegabten Wesen dieser Erde. Doch wie passt das mit der Erkenntnis der durch den Menschen verursachten Klimaerwärmung zusammen?

Schaut man derzeit nach Kanada, mit einem in dieser Region unglaublichen Temperaturrekord von fast 50° C oder nach Deutschland, mit bisher noch nie dagewesenen Starkregenereignissen die ganze Landstriche überfluten und Häuser mitreisen wo es eigentlich gar keine Flüsse gibt, kann jeder die Folgen mehr als deutlich erkennen.
Auch ist bekannt, dass die Klimaerwärmung, die diese Wetterkapriolen hervorruft, durch den Anstieg klimaschädlicher Gase in der Atmosphäre verursacht wird. Genauso weiß man, dass wir dringend die Energieversorgung auf Verfahren umstellen müssen, die eben möglichst keine weiteren dieser Gase in die Atmosphäre pusten.

All das weiß der Mensch, macht aber munter und fröhlich weitgehend weiter wie bisher, anstatt so schnell wie nur irgendwie möglich umzustellen.

Da wundert es um so mehr, dass man sich sogar darüber freue, wie in der OZ vom 3. Juli dieses Jahres nachzulesen, dass man Flächen mit hohem Potential für die Windenergienutzung verhindern konnte. Wie höhnisch mag das in den Ohren derer klingen, die, aktuell und in der Zukunft, unter den Folgen der Klimaerwärmung leiden werden?

Wie höhnisch erleben derzeit die Flutopfer einen Kanzlerkandidaten, der bei einem Besuch der Flutkatastrophenopfer herzlich in aller Öffentlichkeit lachen kann? Ein Kanzlerkandidat, der sich zudem für unnötig lange Laufzeiten von klimaschädlichen Kohlekraftwerken verantwortlich zeigt und sich auch sonst seither kaum bis gar nicht für den Klimaschutz eingesetzt hatte. Hört man aktuell Herrn Laschet zum Thema Klimaschutz, könnte man meinen er hätte sich vom Saulus zum Paulus gewandelt.

Doch gilt auch hier: nicht am Gesagten, an seinen Taten soll man ihn messen.

#2 RE: Leserbrief von Stefan Werner 05.08.2021 23:06

avatar

Harald Knapp aus Wald-Michelbach hat in der OZ meinen Leserbrief erwiedert:
https://www.wnoz.de/Windkraft-nur-eine-O...e0b61d1c300e-ds
Er hat sicherlich Recht, dass in der Solarenergie noch sehr viel Potential steckt und das die Windenergie nur eine Option ist. Und dennoch sind eben die Windenergie mit der solaren die zwei entscheidenden Optionen bei der zukünftigen klimafreundlichen Energieversorgung. Wind und Sonne ergänzen sich vorzüglich im Wechsel der Jahreszeiten und wird sollten beides in weit höherem Maße als bisher ausbauen um die Klimaerwärmung wenigsten einigermaßen einzudämmen.

Einen vorzüglichen Podcast zu diesem Thema gab es dieser Tage im SWR 2:
https://podcasts.google.com/feed/aHR0cHM...2NTFiODIw?ep=14

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz