#1 Der Gemeindevorstand: Oder von einigen, die auszogen ein Fenster zu suchen, um Geld hinauszuwerfen. von Jörg Maletz 29.08.2018 13:36

avatar

Der Gemeindevorstand: Oder von einigen, die auszogen ein Fenster zu suchen, um Geld hinauszuwerfen.

Zur Vorgeschichte:
Zu Zeiten des verehrten Bürgermeisters Kunkel wurde wohl beidseits des Gaderner Weges Draht gesichtet und dies dem Bürgermeister berichtet. Diesem missfiel das, und es wurden Anwohnern der Brunnenwiese nahegelegt eidesstattlich zu bezeugen, dass die Gebrüder Schork ein Kabel unter dem Gaderner Weg „durchgeschossen“, bzw. dieses veranlasst hätten. Außerdem seien Randsteine beschädigt worden. Der Gemeindevorstand verklagte daraufhin die Gebrüder Schork. Das Gerichtsverfahren ergab, dass nichts unter dem Weg durchgeschossen wurde, sich dort aber ein 10 cm starkes Leerrohr befand, von dem niemand wusste, wie es dahin gekommen sein könnte ( ich vermute ein weiser Maulwurf hat sich irgendwann erbarmt, um dem kunkelschen Irrsinn endlich ein Ende zu bereiten).
Zwischenzeitlich wurde der Gaderner Weg zur Beweissicherung aufgebaggert.

Was hat der Gemeindevorstand nun erreicht?
Die Gebrüder Schork müssen das Kabel aus dem Leerrohr ziehen!
Sämtliche übrigen Kosten des Verfahrens, das Aufbuddeln des Gaderner Wegs sowie Anwalts- und Gerichtskosten, muss die Gemeinde tragen.
Mit anderen Worten zahlen wir Bürger nun für die undurchsichtigen Animositäten des emeritierten Bürgermeisters Kunkel und des ihm ergebenen Gemeindevorstands. Ich fürchte, dies wird nicht die letzte teure Hinterlassenschaft des verehrten Herrn Kunkel und seiner Apologeten bleiben.

Jörg Maletz

#2 RE: Der Gemeindevorstand: Oder von einigen, die auszogen ein Fenster zu suchen, um Geld hinauszuwerfen. von Slame 29.08.2018 21:57

Herr Maletz,

dieses Elend ist doch keine "Geschichte". Ich kann mich nicht daran ergötzen. Anscheinend hat sich keiner der Beteiligten mit Ruhm bekleckert!


Was halten Sie übrigens den von dem Problem, dass sich etliche Personen hier im Forum unter verschiedenen Namen anmelden und mit sich selbst diskutieren und Stimmung zu machen? Sollte man abstellen-oder?

#3 RE: Der Gemeindevorstand: Oder von einigen, die auszogen ein Fenster zu suchen, um Geld hinauszuwerfen. von Saaldemopath 29.08.2018 22:58

Also ich könnte mir tatsächlich vorstellen, dass sich ein paar Leute für das Thema interessieren.
Und mit sich selbst diskutierende Personen konnte ich nicht erkennen.
So what?

#4 RE: Der Gemeindevorstand: Oder von einigen, die auszogen ein Fenster zu suchen, um Geld hinauszuwerfen. von Slame 29.08.2018 23:13

kein Wunder Herr Saaldemopath,

Sie sind hier seit dem 14.8.2018 angemeldet, dies ist Ihr 3. Beitrag hier im Forum. Thats it

#5 RE: Der Gemeindevorstand: Oder von einigen, die auszogen ein Fenster zu suchen, um Geld hinauszuwerfen. von Jörg Maletz 29.08.2018 23:13

avatar

Lieber Herr Slame, Ignaz Wrobel, Kapar Hauser, Peter Panter, Theobald Tieger, unter diesen Pseudonymen schrieb Kurt Tucholsky. Auch das Selbstgespräch ist erlaubt, indem man in zwei Rollen schlüpft werden manche Gedanken erst klar. Platon benutzt das fiktive Gepräch mehrerer Personen, um Gedanken erfahrbar und verständlich zu machen.
Für mich ist nicht die Methode Gedanken in die Welt zu setzen ein Problem.
Das Problem im Forum ist das Niveau und die dreiste Dämlichkeit, mit der einige unter mehreren Pseudonymen hier auftreten. Das zu unterbinden wäre eine Form der Zensur, dagegen bin ich. Wir haben das Forum gegründet, damit Meinungen öffentlich und frei gesagt werden können, damit eine freie öffentliche Debatte entsteht.
Eine Debatte,wohlgemerkt, eine Diskussion! Die zunehmenden, verletzenden Pöbeleien sind sicher nicht geeignet, eine Diskussion zu führen, die Debattenkultur verroht zunehmend, nicht nur hier.
Was also tun? Nicht mehr diskutieren? Ein offenes Visier fordern? Die Dinge laufen lassen, bis jede vernünftige Auseinandersetzung im Sumpf des pöbelnden Populismus ersäuft?
Was, lieber Slame, tun?

Jörg Maletz

#6 RE: Der Gemeindevorstand: Oder von einigen, die auszogen ein Fenster zu suchen, um Geld hinauszuwerfen. von Slame 29.08.2018 23:21

Nein Herr Maletz,

ich schlage vor mit Niveau zu diskutieren. Dazu gehört, dass jeder mit nur einer Stimme spricht. Niemand sollte sich mehrere Accounts parallel zulegen. Als gebe es keine anderen Probleme zu Zeit....

#7 RE: Der Gemeindevorstand: Oder von einigen, die auszogen ein Fenster zu suchen, um Geld hinauszuwerfen. von Saaldemopath 30.08.2018 00:03

Slame, mal im Ernst, das ist ja fast wie Kubicki.

#8 RE: Der Gemeindevorstand: Oder von einigen, die auszogen ein Fenster zu suchen, um Geld hinauszuwerfen. von Slame 30.08.2018 00:08

Sie sind ja wie der Herr Werner

#9 RE: Der Gemeindevorstand: Oder von einigen, die auszogen ein Fenster zu suchen, um Geld hinauszuwerfen. von Saaldemopath 30.08.2018 00:32

Da kann ich nur mit einem schlichten Roßbacher kontern:
Ich verbitte ihnen mich mit meinem Namen zu verwernern!
Es gab auch mal eine Phase, da waren alle Christiane Hennrich....

#10 Jockel Poppenspäler von Jörg Maletz 05.09.2018 10:31

avatar

Jockel Poppenspäler

Dominus dixit

Ja, der Herr Joachim Kunkel hatˋs gesagt, der Herr Altbürgemeister, manche haben auf ihn gehört und getan, was er gesagt hat, sie haben auf ihn gebaut, ihm vertraut.

Dominus ridet

Jetzt lacht er, lacht sich ins Fäustchen, denn nun baden einige aus, was er vielen eingebrockt hat. Da sind die Bewohner Hartenrods, die weiterhin eine idiotisch geplante einspurige Straße benutzen müssen, die mitten durch einen Bauernhof führt, und deren Renovierung ein Vermögen gekostet hat. Herr Joachim Kunkel hat ihnen als zusätzliches Schmankerl noch eine Ampelanlage beschert, damit sIe beim Queren des Hofgeländes nicht zu flüssig durch die Gülle gleiten.
Da sind die Besitzer des Hofes, die weiterhin in ihrer Arbeit behindert werden und die Fußgänger, die weiterhin durch diese Arbeiten gefährdet werden können.
Da ist die Gemeinschaft der Bürger, die diese Posse mit mit ihren Steuergeldern finanzieren, wobei das noch das einzig positive an dieser Geschichte ist, wird doch im allgemeinen viel zu wenig für Kultur ausgegeben.
Dieser Haushaltsposten ist sonst lächerlich klein.
Hier kann man Herrn Kunkel dankbar sein.
Da sind weiter einige gutgläubige, die Herrn Kunkel gefällig sein wollten und sich nun mit einem Verfahren wegen des Verdachts eidesstattlicher Falschaussage konfrontiert sehen.

Mit welchen Puppen unser Jockel jetzt spielt, wissen wir nicht. Über die Fäden aber, die er gesponnen hat um die Puppen tanzen zu lassen, werden wohl noch einige stolpern.

Jörg Maletz

#11 RE: Der Gemeindevorstand: Oder von einigen, die auszogen ein Fenster zu suchen, um Geld hinauszuwerfen. von Jörg Maletz 11.09.2018 21:45

avatar

Ach wie gut ,dass niemand weiß, dass Geld ich aus dem Fenster schmeiß....
euer Geld nämlich, liebe Mitbürger,
das Ehrenamt nahm ich gern an, weil Geld ich dann verprassen kann....
euer Geld nämlich, liebe Mitbürger.
Ihr wollt nun wissen, wer ich bin?
Schaut einfach nur zum Rathaus hin.
Recht viel Geplärr und geringer Verstand,
Mein Name? Bitte: Gemeindevorstand!

Da hat doch nun tatsächlich gestern der Gemeindevorstand beschlossen, Berufung gegen das Urteil einzulegen und einen Anwalt mit dessen Begutachtung zu beauftragen. Das kostet wieder und schindet Zeit. Das Urteil ist dann nicht rechtskräftig und die ganze Chose wieder ein schwebendes Verfahren, zu dem natürlich niemand Stellung beziehen kann. Zumindest nicht, solange der Wahlkampf zur Landtagswahl läuft und sich die CDU eines Ersatzkandidatens, Herrn Doetsch nämlich, schämen müsste, gegen den ein Verfahren wegen eidesstattlicher Falschaussage anhängig ist.
Diejenigen Ehrenamtsträger, die die Politik des Altbürgermeisters Kunkel mitgetragen haben, wollen nun mit aller Gewalt und zu Lasten der Bürger von ihrer Verantwortung für die damalige idiotische Entscheidung ablenken und gleichzeitig die CDU im Wahlkampf entlasten. Sie haben schon damals nicht gemerkt, dass sie sich vor den Karren der Animositäten des Herrn Joachim Kunkels haben spannen lassen, wie sie heute nicht merken, dass sie sich nun, wieder zu Lasten der Gemeinde, vor den Karren des CDU Wahlkampfs spannen lassen. Diese Herren sind nicht in der Lage zu den Konsequenzen ihrer Entscheidungen zu stehen, es sind Ehrenämtler von der traurigen Gestalt.

Jörg Maletz

#12 RE: Der Gemeindevorstand: Oder von einigen, die auszogen ein Fenster zu suchen, um Geld hinauszuwerfen. von Andreas Lammer 14.09.2018 12:30

Wie Bgm. Dr. Weber gestern erklärte, steht der Anwalt der Gemeinde, Hr. Berghäuser, für eine Berufung nicht zur Verfügung !!!

#13 RE: Der Gemeindevorstand: Oder von einigen, die auszogen ein Fenster zu suchen, um Geld hinauszuwerfen. von Jörg Maletz 14.09.2018 20:49

avatar

Die Frage ist nur, warum?
Hat er seine Rolle in diesem Possenspiel erkannt? Hatte er nicht die Gemeinde vorher(!) beraten? Hat er nicht, wie es doch eine Zeugin ausgesagt haben soll, die Erklärungen schriftlich vorbereitet, die jetzt Anlass eines Verfahrens wegen eidesstattlicher Falschaussage sein sollen?
Oder will er der Gemeinde eine neuerliche kostenintensive Niederlage ersparen? Seinen Ruf nicht ruinieren, nicht als Looser-Anwalt der verflossenen „Wald-Michelbacher-Verhältnisse“ dastehen?
Vielleicht schuldet er Herrn Joachim Kunkel auch einfach keinen Gefallen mehr und hat nun Muße, anderweitig redlich zu arbeiten?
Wenn es denn so stimmt.

Oder hat er einfach keine Zeit und will sich um seine Familie kümmern?

Jörg Maletz

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz