#1 Faktenpapier Energiewende im Überwald von Hermann Engesser 18.04.2017 20:47

avatar

Mit einem Faktenpapier Energiewende informiert Wolfgang Leukel (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) im Folgenden, dass der geänderte Teilplan Erneuerbare Energien zum Regionalplan Südhessen/Regionaler Flächennutzungsplan 2010 nach Offenlage im Jahre 2014 und Bearbeitung der Einwendungen nun zum zweiten Mal in der Zeit vom 3. April bis zum 19. Mai offen liegt.

Neben Behörden, Trägern öffentlicher Belange und Verbänden haben auch die Bürger das Recht der Stellungnahme bis zum 2. Juni 2017.
Stellungahmen können zur Niederschrift oder schriftlich, per Fax oder per E-Mail abgegeben werden und sind an das

Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstraße 1 - 3
64283 Darmstadt
Fax: +49 (6151) 12 8914 ,
E-Mail: stellungnahmen-tpee@rpda.hessen.de

zu richten.

Der nun vorliegende Entwurf des Teilplanes Erneuerbare Energien trifft weitgehende Aussagen zur Windenergienutzung in unserer Region, die nach Abschluss des Verfahrens Grundlage geltenden Rechts werden.
Weiter enthält er Grundsätze zu den anderen erneuerbaren Energien wie Solarenergie, Bioenergie, Geothermie und Wasserkraft.
Den Überwald betreffend mit den Gemeinde Abtsteinach, Wald-Michelbach und Grasellenbach zeigt der Plan gegenüber den bisherigen der Bevölkerung bekanntgemachten Informationen nachfolgende Vorranggebiete zur Nutzung der Windenergie mit Ausschlusswirkung (Hinweis: Diese Tabelle ist um die bekannten Vorrangflächen der Stadt Eberbach ergänzt):

Gebiet Gemeinde Lage Größe

2-24 Wald-Michelbach Flockenbusch 141,7 ha in Hessen
Eberbach Flockenbusch 117,0 ha in Baden-Württemberg
2-25 Wald-Michelbach Stillfüssel 300,8 ha
2-26a Wald-Michelbach Hardberg 15,6 ha
2-909 Wald-Michelbach Lannertskopf 49,5 ha
2-905 Wald-Michelbach Meisenberg 98,2 ha
2-26 Abtsteinach Löffelsbuckel 17,3 ha
2-288 Grasellenbach Fahrenbacher Kopf 33,7 ha
2-294 Grasellenbach Kahlberg 33,7 ha

Die Gemeinde Wald-Michelbach mit einer Fläche von 7.436 ha weist somit gemäß dieses Entwurfes eine Gesamtvorrangfläche zur Nutzung der Windenergie mit Ausschlusswirkung von 605,8 ha aus und ist somit flächenbezogen eine der "leistungsstärksten" Gemeinden des politisch gewünschten Landschaftsumbaus des südhessischen Raumes in eine Windenergiegewinnungslandschaft.

Diese Vorranggebiete sind ausschließlich für die Konzentration raumbedeutsamer Windenergieanlagen vorgesehen. Andere raumbedeutsame Nutzungen in diesen Gebieten sind ausgeschlossen, soweit sie mit der vorrangigen Funktion der Windenergienutzung nicht vereinbar sind
Diese zukünftig der Windenergiegewinnung dienenden Konzentrationsflächen der Gemeinde Wald-Michelbach beträgt mehr als 8% der Gemeindefläche und übertrifft somit die gewünschte Flächenbereitstellung von Flächen für Windenergiegewinnung von 2% um etwa das Vierfache.

Mit Rechtskraft dieses Teilplanes Erneuerbare Energien zum Regionalplan Südhessen/Regionaler Flächennutzungsplan 2010 wird dann Rechtsgrundlage geschaffen sein, dass diejenigen Grundstückseigentümer der für Windenergiegewinnung mit Ausschlusswirkung ausgewiesenen Flächen privilegiert sind, geregeltes Baurecht für Konzentrationen weiteren Windenergieanlagen zu erhalten.

Dazu wird gemäß Textteil des Entwurf dieses Teilplanes Erneuerbare Energien unter dem Kapitel: Besonders schützenswerte Landschaftsräume:
Vorderer Odenwald (in Teilen) und Sandsteinodenwald (in Teilen) mitgeteilt, dass der Träger der Regionalplanung sich dagegen entschieden hat , diese genannten Räume von jeglichen Vorranggebieten freizuhalten. Weiter heißt es in diesem Zusammenhang: Beeinträchtigungen der Erholungsfunktion dieser Räume sind zwangsläufig mit der Nutzung der Windenergie verbunden und sind zur Erreichung der klimapolitischen Ziele hinzunehmen.

Der beigefügte zeigt den Planausschnitt Wald-Michelbach: Entwurf sachlicher Teilplan Erneuerbare Energien gemäß Beschluss der Regionalversammlung Südhessen vom 16.12.2016 ergänzt um Inhalte gemäß FNP -sachliche Teilfortschreibung Windenergie WG Eberbach-Schönbrunn für das Gebiet auf dem Flockenbusch.

Am Donnerstag, 20.4.2017 wird dieser Teilplan Erneuerbare Energien in der Sitzung des Infrastrukturausschusses (IA/004/XVIII Sitzung des Infrastrukturausschusses) beraten.

#2 RE: Faktenpapier Energiewende im Überwald von Hans 19.04.2017 15:00

Also ich habe letztens ein Windrad am Stillfüssel besucht und das sind schon beeindruckende Teile, wie sie sich bei Vogelzug etc automatisch ausschalten und bei auch niedrigen Wind schon Strom produzieren. Gut, dass sie gebaut wurden und wir einen Teil leisten, schade, dass man sich nicht zusammen getan hat, so ein ding gekauft und den Strom in der Gemeinde/Dorf genutzt hätte. Da waren andere wesentlich schlauer und haben nicht nur protestiert und Ölleitungen durchschnitten..

#3 RE: Faktenpapier Energiewende im Überwald von Realist 19.04.2017 17:20

@ Hans

Alles etwas verwirrend! Ich habe auf dem Stillfüssel noch kein Windrad gesehen! (In welche Richtung muß man da schauen?)
Die Idee aber ein Windrad zu kaufen wäre aber garnicht so schlecht gewesen.Da fehlte den Herren Kunkel und Köhler aber "die Eier in den Hosen!"
So bleibt es dabei, die ENTEGA schöpft den Rahm ab und den Betrachtern der Windräder bleibt die Molke!

#4 RE: Faktenpapier Energiewende im Überwald von 19.04.2017 22:23

Für ein paar mickrige Eier verkauft dir niemand ein Windrad.
Und Hans sieht schon, was noch gar nicht da ist.
Man könnte den angefügten Plan als Strategiepapier nutzen. Das würde aktuell schon weiter helfen.
Bevor die Gegend "zugespargelt" wird. Wenn man weiß, wie es geht...

#5 RE: Faktenpapier Energiewende im Überwald von Gast 1 20.04.2017 08:54

Na, man kann gespannt sein, wie sich jetzt Herr Werner und seine Mitstreiter verhalten und ob Dr. Weber seine Windkrafthaltung auch einhält..er steht ja im Wort...

#6 RE: Faktenpapier Energiewende im Überwald von Hans 20.04.2017 12:20

Vor lauter Stillfüssel im Kopf..
Greiner Eck gegenüber von Langenthal war gemeint

Für kleines Geld sind die nicht zu haben, es gibt aber Gemeinden die es geschafft haben! Wenn man sich zusammenschließen würde könnte man gemeinsam profitieren.. So schließt man sich zusammen um zu protestieren. Wenn man sich so einige neu entstandene Koalitionen unter Nachbarn anschaut haben sie wohl eine neue Beschäftigung für Ihren Lebensabend gefunden. Könnte man produktiver machen

Mich stören die Riesen Flächen an Solaranlagen mehr. Einmal wird eine Unmenge an Energie in die Herstellung gesteckt und dann die Subventionen. Wenn das Geld fließt sind solche Gedanken schnell vergessen . Man muss sich nur mal so manchen Bauern anschauen der alles zugepflastert hat

#7 RE: Faktenpapier Energiewende im Überwald von Martina 08.05.2017 18:08

aus dem Überwälder:
Für Richard Leiner ist die einzig wirksame Maßnahme gegen den Klimawandel die Energieeinsparung. „Der größte Beitrag zum Klimaschutz wäre es, Urlaub in Deutschland zu machen statt ins Ausland zu fliegen“, sagte er. Deshalb leistet seinen Worten zufolge der Odenwald viel mehr für die Vermeidung von Kohlendioxid-Ausstoß, wenn er als Urlaubsgebiet propagiert statt mit Windrädern zugepflastert werde.

Unglaublich, musste sehr lachen, eigentlich ist das Denken hier in der Gegend eher zum Heulen...
Was geht in den Menschen heute nur vor? Hat die Schulbildung so versagt..?

#8 RE: Faktenpapier Energiewende im Überwald von 09.05.2017 01:23

Dr. Leiner sollte als Vorbild wirken. Vorbildlich wäre zum Beispiel, wenn alle Rechner von Leiner+Wolff mit einem Pedalwerk versehen wären, d.h.: Die Rechner laufen nur, wenn in die Pedale getreten wird. Haha.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz