Seite 1 von 3
#1 Bestellte Leserbriefe von Anja Gammelin-Werner 13.02.2017 22:24

avatar

Der unabhängige Grüne?

„Unabhängigkeit“ bleibt Reizthema bei den Kandidaten, OZ vom 31.1.2017


Mit guten Gründen sollten wir uns mit der angeblichen Unabhängigkeit mancher Kandidaten auseinandersetzen. Um nicht missverstanden zu werden: Ich halte es keinesfalls für verwerflich, sich als Mitglied einer Partei, auch mit entsprechenden Ämtern, als Kandidat zu einer Bürgermeisterwahl zu stellen. Das Engagement in den Parteien ist trotz des oftmals schlechten Images eine zentrale Grundlage demokratischer Politik. Dazu sollte man dann auch stehen. Es ist jedoch nicht in Ordnung, wenn man sich von seinen Parteifunktionen distanziert (obwohl man sie innehat) und dann so tut, als sei man unabhängig. Das ist einfach unehrlich und verschleiert die politischen Strukturen, vor deren Hintergrund Politik gemacht wird.

Herr Schimpf wird auf der Homepage der Grünen Bergstraße als Vorstandssprecher (und damit Kreisvorsitzender) geführt und vertritt die Grünen als Bundesdelegierter auf Bundesebene. Da er nicht zurückgetreten ist, beabsichtigt er ganz offensichtlich, das Amt auch künftig wieder wahrzunehmen. Davon unabhängig ist er Stadtverordneter und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen in Lorsch. Ein Mandat, das er offenbar nicht ruhen lässt, sondern vielmehr aktiv ausübt – wie verschiedene Presseberichte auch in diesem Jahr belegen (z.B. Bergsträßer Anzeiger vom 10.1.).

Wie die Freien Wähler vor diesem Hintergrund behaupten können, Herr Schimpf habe „kein Parteimandat inne“, ist nicht nachvollziehbar. Entweder wurden sie von ihm getäuscht oder die Wählerinnen und Wähler sollen hier bewusst hinters Licht geführt werden.

Doch es kommt noch besser: Wer auf der Homepage von Herrn Schimpf auf das Impressum achtet, der findet als Adresse „Gräffstraße 11, 64646 Heppenheim“. Es muss wohl purer Zufall sein, dass dies genau die Anschrift der Kreisgeschäftsstelle der Grünen ist?

Man könnte etwas anderes vermuten: Nachdem der Wald-Michelbacher Ortsverband der Grünen die Kandidatur von Herrn Schimpf bis heute nicht unterstützt und auch nicht zu seiner Wahl aufruft (aus guten Gründen), soll der Kreisverband wohl in die Bresche springen. Das alles ist legitim. Mit Unabhängigkeit hat das jedoch nichts zu tun.

Anja Gammelin-Werner, Wald-Michelbach.

#2 RE: Bestellte Leserbriefe von 13.02.2017 23:11

Roßbachs geistiges Ejakulat der bestellten Leserbriefe kann man sowieso unter präsenilem Sondermüll entsorgen.
Seit wann hat die oz jemals bestellte Leserbriefe veröffentlicht?
*kaputtlach*

#3 RE: Bestellte Leserbriefe von 13.02.2017 23:19

#1
Frau Gammelin -Werner, sie haben 100% recht mit ihren Leserbrief! Aber fairerweise sollen Sie auch erwähnen das andere Kandidaten die sich Unabhängig nennen auch nicht Unabhängig sind. Eine Kandidatin die im Kreistag für die Linke sitzt und für den BFW im Gemeinderat ist auch nicht Unabhängig. Genau sowenig wie Herr Kunkel der sich immer als Unabhängig bezeichnete und für die CDU im Kreistag vertreten ist. Aber wie Sie schon erwähnten das ist alles legitim, im Unabhängigkeit hat das nichts zu tun.

#4 RE: Bestellte Leserbriefe von 14.02.2017 00:34

Kann man irgendwie auseinander klabüstern:
Derikatz scheint unabhängig von Parteien, bestreitet seinen Wahlkampf selbst. Hennrich bestreitet ihren Wahlkampf selbst, hat mit Sicherheit niemanden von den Linken im Gemeinderat als Support sitzen.
Tavaglione sollte wenigstens von der CDU unterstützt sein. Weber sollte (haha) von der gesamten SPD den Hintern gefönt kriegen.
Schimpf muss sich auf die CDU/FW verlassen können, sonst ist er verlassen. Groteskerweise nicht auf die Grünen, weil er eigentlich ein Chamäleon ist. So sieht es aus.

#5 RE: Bestellte Leserbriefe von 28.02.2017 22:21

Für wie dumm wollen CDU/FW und Schimpf uns Wähler eigentlich verkaufen? Vor ein paar Tagen musste ich in der Zeitung lesen, dass die Bergsträßer Grünen ihren politischen Aschermittwoch in Affolterbach veranstalten. Als Hauptgäste der grüne Bundestagskandidat und der grüne ... nein ... unabhängige Bürgermeisterkandidat Matthias Schimpf. Weil es wie man lesen konnte für die Bergsträßer Grünen in diesem Jahr zwei wichtige Wahlen gibt: die Bundestagswahl und die Bürgermeisterwahl in Wald-Michelbach!
Als langjähriger CDU-Wähler fällt es mir schwer, meine Stimme einem Grünen zu geben. Aber das er von den Wald-Michelbacher Grünen anscheinend nicht unterstützt wird und verbreitet wurde er habe seine Ämter bei den Grünen niedergelegt, sprach für Schimpf. Tatsächlich konnte ich aber keinen Hinweis darauf finden, dass Schimpf seine Ämter bei den Grünen ruhen lässt. Und es stimmt sogar wirklich, dass die Kontaktadresse auf seiner Internetpräsenz identisch ist mit der Adresse der Bergsträßer Grünen. Das alles lässt mich befürchten, dass wir nicht nur bald einen grünen Bürgermeister haben, sondern die Grünen dann bestimmen werden, wo es in Wald-Michelbach lang geht!

#6 es grünt so grün von Bärbel 01.03.2017 00:03

LINK Politischer Aschermittwoch der Grünen in Affolterbach -> Gast Star Matthias Schimpf

#7 RE: es grünt so grün von 01.03.2017 01:14

Und sie werden ihn in Affolterbach begrüßen mit einem Tusch: Dada dada, wolle mern roi losse, unsern Grüne?
Worauf Breitwieser mit Grabesstimme vom Hügel grollt: Ihme ihrn Grüne iss schon lang unsern Grüne.
Man einigt sich auf Hering mit sauren Gurken, isst fröhlich zusammen und Aschermittwoch ist und bleibt das was er immer ist:
Fürn Asch.

#8 RE: es grünt so grün von Gast 01.03.2017 09:18

Wäre es nicht so traurig und ernst könnte man schallend darüber lachen.
Aber wie mein guter Nachbar so schön sagt:" wenn ihr den Schimpf wählt, dann habt Ihr ihn auch verdient".....

#9 RE: es grünt so grün von 01.03.2017 09:46

Der Nachbar hat recht!

#10 RE: es grünt so grün von 01.03.2017 14:07

“Wer Linkspartei oder Piraten wählt, wacht mit Bouffier auf!”
Das stammt von Tarek und seinen Grünen aus dem letzten Wahlkampf in Hessen.
Und siehe da, Tarek Al-Wazir spielte mit seiner Partei den Mehrheitsbeschaffer für Bouffier, noch im Wahlkampf Gegner Nr.1 der hessischen Grünen. Und so soll es nun auch in Wald-Michelbach werden. Der blass-grüne Schimpf soll business-as-usual für die Wald-Michelbacher Verhältnisse garantieren. Nein, Danke.

#11 RE: es grünt so grün von Gast 01.03.2017 18:15

Ein Grüner ist und bleibt ein Grüner.

#12 RE: es grünt so grün von 01.03.2017 19:41

Kann man nicht sagen.
Nothung Köhler war zum Beispiel ein Freier, bevor er schwarz wurde. Haha

#13 RE: es grünt so grün von Stefan Werner 03.03.2017 14:44

avatar

Dass Herr Schimpf sein Amt als Lorscher Stadtverordneter und Fraktionsvize der Grünen definitiv nicht am Ruhen hat zeigt dieser Artikel: https://m.morgenweb.de/nachrichten/aufla...orsch-1.3168137

#14 RE: es grünt so grün von Katze 03.03.2017 15:46

An alle Katzenfreunde, tut euren Katzen einen großen Gefallen und wählt bloß nicht Schimpf.....

Lorsch. Wer seine Katze ins Freie lässt, kann in Lorsch künftig Probleme bekommen, falls er mit dem Tier nicht zuvor beim Tierarzt vorstellig wurde. Am Dienstag hat die Stadtverordnetenversammlung eine entsprechende Katzenschutzverordnung beschlossen. Sie sieht eine Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierpflicht vor.

#15 RE: es grünt so grün von 03.03.2017 16:22

Unlautere Wahlpropaganda!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz