Seite 1 von 2
#1 Bündnis 90/Die Grünen - Wald-Michelbach - Wahlplattform für die Kommunalwahl 2011 von Bündnis 90 / Die Grünen 16.02.2011 21:26

avatar

Nach einem Jahrzehnt unter Bürgermeister Joachim Kunkel ist Wald-Michelbach hochverschuldet und abgehängt:

- Die Straßenanbindung an die Metropolzentren ist unzureichend.
- Die Anbindung des öffentlichen Nahverkehrs an den Schienenfernverkehr ist nicht richtig koordiniert.
- Die Reaktivierung der Überwaldbahn für den Schienennahverkehr ist auf den St. Nimmerleinstag verschoben.
- Eine Breitbandverkabelung ist nicht für alle Haushalte optimal verfügbar.
- Eine positive regionale Entwicklung zur Energieeigenversorgung mit regenerativen Energien im Rahmen eines Energiekonzeptes fehlt.

Wir, die Kandidatinnen und Kandidaten der Partei Bündnis 90 /Die Grünen, möchten dies ändern und verfolgen in der nächsten Legislaturperiode folgende Ziele:

• Das Gemeinwohl, also das Wohl aller Wald-Michelbacher Bürgerinnen und Bürger, soll im Zentrum der Wald-Michelbacher Politik stehen.

• Die Menschen in Wald-Michelbach sollen sich an Entscheidungen und Projekten der Gemeinde effektiv beteiligen können.




Lebensqualität in Wald-Michelbach

Die Lebensgrundlage und die Lebensqualität der Menschen in der Region sichern und verbessern heißt für uns im Einzelnen:

Naturnahen Lebensraum und Vielfalt der Natur erhalten: Wir sind dafür, dass natürliche Lebensräume erhalten bleiben. Wir möchten keine Zersiedelung mit hohem Landschaftsverbrauch und Flächenversiegelung. Wir sind für die Nutzung innerörtlicher Potenziale. Der Erhalt einer natürlichen Umwelt und Maßnahmen gegen die Klimaerwärmung sind für uns besonders wichtig.

Nicht nur auf Tourismus setzen: Wir sagen Ja zu nachhaltigem und der Landschaft angemessenem Tourismus (Vernetzung und Beschreibung von Wanderwegen, Radwegen, Loipen). Wir sagen Nein zu Vergnügungsparks mit Belastungen für Landschaft und Umwelt, deren Gewinn in die Taschen Weniger fließt. Wir sagen Nein zum Projekt „Draisine“, das den öffentlichen Schienennahverkehr auf Jahrzehnte blockiert.

Stärkung der Region heißt für uns auch Stärkung des regionalen Handwerks und der bäuerlichen Landwirtschaft. In der öffentlichen Auftragsvergabe ist in Kreis und Gemeinde das heimische Handwerk – auch bei größeren Aufträgen stärker zu berücksichtigen. Ab 2013 gelten neue Agrarbeihilfe-Regelungen. Dabei wird der Überwald als kleinstrukturiertes, topographisch benachteiligtes Gebiet eingestuft. Die damit verbundenen Nachteile gilt es zu verhindern. Dabei kommt unseren Bundes- und Landespolitikern eine große Verantwortung zu. Vor Ort wollen wir Direktvermarktung, eine Stärkung des regionalen Handels und Wochenmärkte unterstützen. Die Einführung einer regionalen Währung, über das Angebot von Einkaufsgutscheinen hinaus, würden wir begrüßen. Wir sind für den zügigen Ausbau von regionaler Energiegewinnung durch Verwertung vorhandener Biomasse. Eine notwendige Voraussetzung für das Ausschöpfen regionaler Möglichkeiten ist eine optimale Breitbandverkabelung, damit Wald-Michelbach den Anschluss an die moderne Kommunikations-Infrastruktur nicht verliert.


Transparenz und Bürgerbeteiligung

Wir Grüne fordern: mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung in der Kommunalpolitik. Wir möchten keine gemeindeeigenen GmbHs, die auf Jahre hinaus mit Hunderttausenden von Steuer-Euros finanziert werden müssen, ohne dass die Gemeindevertretung kontrollieren und mitgestalten kann. Wir fordern Eigenbetriebe oder Zweckverbände, um Mitwirkung und Kontrolle der Gemeindevertretung und damit Transparenz für die Bürger zu gewährleisten. Wir setzen uns für die Nutzung von Synergieeffekten auch mit den Nachbargemeinden ein, um die Gemeindefinanzen zu entlasten. Dabei setzen wir auf echte interkommunale Zusammenarbeit, bei der Einsparpotenziale durch das sinnvolle Zusammenlegen von Verwaltungsaufgaben realisiert und die Bürger entlastet werden. Wir sind dafür, die Büroräume der gemeindeeigenen IGENA GmbH (Coronet-Gebäude) intensiv für kommunale Aktivitäten zu nutzen, z.B. für das Gründerzentrum, damit die Mieten die Gemeindefinanzen insgesamt entlasten. Wir fordern regelmäßige Bürgerversammlungen, bevor (!) Projekte verabschiedet werden, und einen auch im Internet veröffentlichten Bürgerhaushalt, bei dem die Bürger bei Ausgaben und Projekten mitwirken können. Wir setzen uns für ein Jugendparlament ein, um die nächste Generation frühzeitig für verantwortungsvolle Gemeindepolitik zu interessieren.

Energiekonzept

Wir setzen uns für ein Energiekonzept ein, das seinen Namen verdient. Wir möchten einen Energiemix, bei dem jede verfügbare regenerative Energie (Sonne, Wind, Biomasse, Wasser) genutzt wird, um die Region nicht einseitig zu belasten. Vom Rohstoff Holz sollte nur so viel verwendet werden, wie in der Region nachwachsen kann. Die Windenergie muss in unserer Gemeinde endlich ergebnisoffen geprüft werden. Nicht jede Gemeinde hat die Chance, sich durch Windenergie erhebliche Einnahmequellen zu verschaffen. Wald-Michelbach hat diese Möglichkeit aufgrund der exponierten Lage und entsprechendem Windaufkommen. Dabei könnte auch eine Verknüpfung mit dem Tourismus erfolgen, denn bei anderen Kommunen kann man schon Windräder mit Aussichtsplattformen sehen, die mit Wanderwegen und Radwegen vernetzt werden. Durch Beteiligung interessierter Bürger, etwa in Form von Genossenschaften, möchten wir Bürgern mehr Einfluss auf die weitere Entwicklung geben. Durch die erzielte regionale Wertschöpfung können wir uns ernsthaft an den Abbau der Verschuldung machen, die den Haushalt mit jährlich mehr als 800.000 Euro für Zinszahlungen belastet. Es ist unser Ziel, mit nachhaltigen Energieformen in der Region weitgehend autark zu werden.

Reaktivierung der Überwaldbahn

Einen S-Bahn-Anschluss sehen wir als notwendige Voraussetzung für eine positive zukunftsorientierte Entwicklung der Gemeinde. Um wirklich qualitativ hochwertige Arbeitsplätze und Gewerbe ansiedeln zu können, benötigt man heute Schieneninfrastruktur. Es ist unverständlich, dass Wald-Michelbach das einzige Unterzentrum im Kreis Bergstraße ohne Bahnanschluss ist. Das schadet letztlich auch dem Schulstandort. Durch einen S-Bahn-Anschluss würden Bürger und Touristen die Möglichkeit erhalten, auch ohne Auto schnell und bequem in die Stadtzentren zu reisen sowie die Nah- und Fernverkehrsnetze zu nutzen. Werterhaltung bzw. Wertsteigerung der Wohngebäude kann nur mit einer guten Anbindung an die Metropolregionen durch Straße und Schiene erreicht werden. Deshalb ist uns wichtig, die Option für eine zeitnahe Reaktivierung der Überwaldbahn zu erhalten. Dafür muss der Abzweig in Mörlenbach so erhalten werden, dass ein Bahnbetrieb auf der Überwaldbahn jederzeit angeschlossen werden kann.
Auch der sonstige öffentliche Personennahverkehr muss in Wald-Michelbach gestärkt werden. Durch einen effizienten Taktknoten der verschiedenen Buslinien sind bessere Anschlussbedingungen und kürzere Wartezeiten erreichbar.

Demografischer Wandel

Neben den Verbesserungen der Infrastruktur befürworten wir Angebote für junge Familien, etwa bei der Immobiliensuche oder beim Neubau in Wald-Michelbach. Hier müssen Modelle entwickelt werden, um Wald-Michelbach als Wohnort attraktiv zu machen. Bisher sind kaum Anstrengungen unternommen worden, um altersgerechtes Wohnen zu ermöglichen. Fachmedizinische Praxen und eine schnelle Notfallversorgung sind in Wald-Michelbach nur begrenzt vorhanden. Dies ist ein Defizit, das besonders ältere Menschen trifft. Wir setzen uns ein für eine gute medizinische Versorgung und eine Notfallpraxis in Wald-Michelbach.

Schulen und Kindergärten

Wir wollen die Attraktivität von Schulen und Kindergärten erhöhen. Die Berichterstattung, insbesondere über die Eugen-Bachmann-Schule, hat gezeigt, dass die Entwicklungen der Schulen auf kommunaler Ebene sorgfältig begleitet werden müssen. Wir setzen uns dafür ein, dass die schulische Situation in Wald-Michelbach in einem jährlichen Schul- und Sachstandsbericht für die Gemeindevertretung darzustellen ist, um ggf. zeitnah durch kommunale Erklärungen gegenüber Kreis und Schulbehörden auf Missstände hinzuweisen, damit Abhilfe erfolgen kann.
Wir sind für sozialverträgliche Gebühren. Langfristiges Ziel sollte es sein, dass die Gebühren für Kindergartenplätze entfallen. Dies erhöht die Attraktivität der Gemeinde für Familien mit Kindern.

Klinikzentrum

Wir sehen in der von allen Fraktionen getragenen Entwicklung der Kliniken in Siedelsbrunn große Vorteile für die Entwicklung der Region. Wir nehmen deshalb auch an exponierter Stelle Erweiterungsbauten, die das Landschaftsbild erheblich verändern, in Kauf. Unter dem Aspekt neuer Arbeitsplätze, verbesserter Freizeit- und Gesundheitsangebote und Tourismus unterstützen wir diese Einrichtungen. Um den Erfolg dieser Kliniken zu verstärken und auch die Vorteile des gesundheitlich positiven Klimas zu verbreiten, setzen wir uns dafür ein, dass die kommunalpolitischen Weichen gestellt werden, damit für Siedelsbrunn das Prädikat „Staatlich anerkannter Luftkurort“ verlängert wird.

Bewährte Modelle beibehalten

Wir setzen uns dafür ein, dass bewährte Verfahren und Modelle in Wald-Michelbach beibehalten werden. Dazu gehört für uns die Müllentsorgung, also das Wald-Michelbacher Abfuhr-Modell, da Restmüll und Biotonnen ohne Aufpreis in kürzeren Intervallen geleert werden als bei der in anderen Gemeinden des Kreises üblichen ZAKB-Entsorgung.

Lebendige Demokratie

Last but not least sind wir für eine diskussionsfreudige Bürgerschaft in Wald-Michelbach, in der Bürger mitreden, mitgestalten und Kritik äußern können. Wir verurteilen deshalb die Erklärung der anderen Fraktionen in der Gemeindevertretung bei der Jahresabschlusssitzung am 21.12.2010, in der Wald-Michelbacher Bürgern bei Kritik Unsachlichkeit unterstellt wird. Nur mit einer diskussionsfreudigen Bürgerschaft lässt sich Wald-Michelbach in einer lebendigen Demokratie weiterentwickeln.

Hermann Engesser, Pressereferent Bündnis 90 / Die Grünen

#2 RE: Bündnis 90/Die Grünen - Wald-Michelbach - Wahlplattform für die Kommunalwahl 2011 von Anton Grieser 17.02.2011 10:44

Warum hat Bündnis 90 / Die Grünen denn keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufgestellt, wenn der Herr Kunkel alles so schlecht macht?

#3 RE: Bündnis 90/Die Grünen - Wald-Michelbach - Wahlplattform für die Kommunalwahl 2011 von Thorsten Goelz 08.03.2011 21:26

Eine berechtigte Frage, auf die es wohl - wie so oft - keine Antwort geben wird......

#4 RE: Bündnis 90/Die Grünen - Wald-Michelbach - Wahlplattform für die Kommunalwahl 2011 von Der Aufklärer 09.03.2011 05:29

Zitat von Anton Grieser
Warum hat Bündnis 90 / Die Grünen denn keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufgestellt, wenn der Herr Kunkel alles so schlecht macht?



Hallo Anton Grieser,
wieder mal die alte abgelutschte Phrase!

Muss ich, bevor ich die Arbeit eines Handwerkers kritisiere, dessen Beruf ergreifen?

Herr Bürgermeister Kunkel macht einen Job für den er von uns Bürgern bezahlt wird, auch die Grünen und alle anderen Parteien sind neben ihrer Mitgliedschaft in einer Partei, oder auch neben ihrem Sitz in der Gemeindevertretung, Bürger.

Wir leben Gott sei Dank in einer Demokratie in der jeder Bürger "noch" seine frei Meinung sagen darf und das unabhängig von seinem Amt oder sonstigen Bedingungen.

Ich würde es also sehr verwunderlich finden wenn die Grünen, oder auch andere, nichts zum Bgm sagen würden und jegliche Kritik von ihm fern halten würden. Was allerdings zu beobachten ist, dass dies bei manchen anderen Parteien in WMB der Fall ist.
Man spricht hierbei auch von den "Wald-Michelbacher Verhältnissen", wohl hängt dies mit den Verstrickungen in der Gemeindevertretung zusammen.

Demokratischer Gruß

Der Aufklärer

#5 RE: Bündnis 90/Die Grünen - Wald-Michelbach - Wahlplattform für die Kommunalwahl 2011 von Der Aufklärer 09.03.2011 05:32

Zitat von Thorsten Goelz
Eine berechtigte Frage, auf die es wohl - wie so oft - keine Antwort geben wird......



Hallo Thorsten Gölz,

hierzu kann man nur sagen, wer keine konkreten Fragen stellt, der bekommt auch keine konkreten Antworten,

#6 RE: Bündnis 90/Die Grünen - Wald-Michelbach - Wahlplattform für die Kommunalwahl 2011 von Thorsten Goelz 09.03.2011 21:07

Wenn man seinen Handwerker nur kritisiert und seine Arbeit weitermachen lässt, dann macht man aber etwas Grundlegendes falsch.

Wenn ich mit einer Arbeit nicht zufrieden bin, dann wechsel ich den Handwerker und schimpfe nicht nur wie ein Rohrspatz, dass der Haderlump alles schlecht macht und lasse ihn dann anschliessend weiterwerkeln.

#7 RE: Bündnis 90/Die Grünen - Wald-Michelbach - Wahlplattform für die Kommunalwahl 2011 von Ackerman 09.03.2011 21:32

Lieber Thorsten Goelz

Gut Ding braucht Weile !

#8 RE: Bündnis 90/Die Grünen - Wald-Michelbach - Wahlplattform für die Kommunalwahl 2011 von Thorsten Goelz 09.03.2011 21:37

Na was sind schon 6 Jahre... ?!

#9 Lustreisenskandal und die Wahl der Alternativlosigkeit von Der Aufklärer 10.03.2011 06:05

Zitat von Thorsten Goelz
Wenn man seinen Handwerker nur kritisiert und seine Arbeit weitermachen lässt, dann macht man aber etwas Grundlegendes falsch.

Wenn ich mit einer Arbeit nicht zufrieden bin, dann wechsel ich den Handwerker und schimpfe nicht nur wie ein Rohrspatz, dass der Haderlump alles schlecht macht und lasse ihn dann anschliessend weiterwerkeln.



Hallo Thorsten Gölz,
wenn das mit dem Wechsel, mangels Alternativen, denn so einfach wäre. Aber immerhin kann man bei der Bürgermeisterwahl ja auch mit nein abstimmen!

Möglicher Weise, wahrscheinlich aber ziemlich sicher, ist den meisten Wählern diese Möglichkeit gar nicht bewusst und sie kreuzen auf dem Wahlzettel gar nichts an. Also lieber Wähler, hier noch mal zur Aufklärung, man kann auch mit nein stimmen!

Apropos Bürgermeister Joachim Kunkel, gestern fiel mir ein Artikel aus dem Echo in die Augen http://www.echo-online.de/region/darmsta...art1231,1662909 unser BGM war ja auch in diese Affäre verwickelt, hat aber wohl im Gegensatz zu anderen Bürgermeister nie etwas zugegeben. Aussitzen nennt man so etwas in CDU Kreisen.
Immerhin dies konnte ich noch im Internet zu der Sache finden:
http://www.odenwald-geschichten.de/?p=1250
http://ueberwald.wordpress.com/2009/06/0...ige-aussichten/

Auszug hieraus:
Eine kritische Auseinandersetzung seitens der Presse mit den Kandidaten fand faktisch nicht statt. Inhalte waren nicht wichtig. So waren der HSE Lustreisenskandal, an dem Matthias Wilkes augenscheinlich beteiligt war (sowie noch viele andere Kommunalpolitiker, auch unser Bürgermeister Joachim Kunkel der bis heute noch nicht öffentlich dazu Stellung bezogen hat, die Nutznießer dieser strafbaren Vorteilsgewährung waren) kein Thema.

Laut HSE Geschäftsbericht 2007 auf Seite 8, war BGM Joachim Kunkel zu diesem Zeitpunkt auch noch vorsitzender Beirat der HSE, ob das zum derzeitigen Zeitpunkt noch so ist konnte ich noch nicht herausfinden, aber vielleicht weiß hier jemand anderes mehr.

Demokratischer Gruß

Der Aufklärer

#10 RE: Lustreisenskandal und die Wahl der Alternativlosigkeit von Foren-Siker 10.03.2011 12:17

Tach,

"Den Beiratsvorsitz hatte damals der Waldmichelbacher Rathauschef Joachim Kunkel inne. Wie seinen Beiratskollegen wurde auch ihm Vorteilsnahme unterstellt. Die Akte wurde vor zwei Jahren geschlossen. Mehr als geringe Geldzahlungen kam nicht dabei heraus."
Aus der Tagespresse.
Und wieder mal: Ein Schelm, wer Schlechtes dabei denkt.....

#11 RE: Bündnis 90/Die Grünen - Wald-Michelbach - Wahlplattform für die Kommunalwahl 2011 von 10.03.2011 13:32

Zitat von Der Aufklärer

Zitat von Anton Grieser
Warum hat Bündnis 90 / Die Grünen denn keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufgestellt, wenn der Herr Kunkel alles so schlecht macht?



Hallo Anton Grieser,
wieder mal die alte abgelutschte Phrase!

Muss ich, bevor ich die Arbeit eines Handwerkers kritisiere, dessen Beruf ergreifen?

Herr Bürgermeister Kunkel macht einen Job für den er von uns Bürgern bezahlt wird, auch die Grünen und alle anderen Parteien sind neben ihrer Mitgliedschaft in einer Partei, oder auch neben ihrem Sitz in der Gemeindevertretung, Bürger.

Wir leben Gott sei Dank in einer Demokratie in der jeder Bürger "noch" seine frei Meinung sagen darf und das unabhängig von seinem Amt oder sonstigen Bedingungen.

Ich würde es also sehr verwunderlich finden wenn die Grünen, oder auch andere, nichts zum Bgm sagen würden und jegliche Kritik von ihm fern halten würden. Was allerdings zu beobachten ist, dass dies bei manchen anderen Parteien in WMB der Fall ist.
Man spricht hierbei auch von den "Wald-Michelbacher Verhältnissen", wohl hängt dies mit den Verstrickungen in der Gemeindevertretung zusammen.

Demokratischer Gruß

Der Aufklärer




Welche Verstrickungen konkret meinen Sie?

#12 RE: Bündnis 90/Die Grünen - Wald-Michelbach - Wahlplattform für die Kommunalwahl 2011 von Der Aufklärer 10.03.2011 16:52

Zitat von

Welche Verstrickungen konkret meinen Sie?



Zum Beispiel die schon sehr auffällige Harmonie bei den Entscheidungen im Gemeindevorstand und der Gemeindevertretung über den überwiegenden Teil der dort tätigen Parteien.

Eine Opposition findet, mit Ausnahme der Grünen, in der Gemeinde WMB offensichtlich nicht statt.

Aus meiner Sicht ist das sehr verdächtig, wobei ich davon ausgehe das sich die meisten Gemeindevertreter ihrer Verstrickung gar nicht einmal bewusst sind.

Man kann immer nur aus dem Wissen handeln das man hat und in unserer Gemeinde wird das Wissen und das Nichtwissen sehr geschickt zur Manipulation der Gemeindevertreter eingesetzt.

Ein sehr probates Mittel ist z.B. das Überfrachten der Gemeindevertreter mit Unmengen von Material, sehr kurz vor den Gemeindevertretersitzungen. Die meisten Gemeindevertreter dürften so gar nicht in der Lage sein das Material in der erforderlichen Gründlichkeit durch zuarbeiten. Letztlich verlässt man sich dann wohl auf den Vorstand und stimmt halt der Einfachheit halber zu, ohne genau zu wissen was man da überhaupt zustimmt.

Im Nachhinein, so der Trick bei der Sache, kann man sich eine Fehlentscheidung sehr schwer eingestehen und verteidigt die Entscheidung wieder besserem Wissen. Fehler eingestehen ist eine große Leistung, der leider die wenigsten gewachsen sind.

Demokratischer Gruß

Der Aufklärer

#13 RE: Bündnis 90/Die Grünen - Wald-Michelbach - Wahlplattform für die Kommunalwahl 2011 von Jörg Maletz 10.03.2011 22:38

avatar

Nachtgebet eines Bürgermeisters

"Ich möchte Leuchtturm sein
in Nacht und Wind,
für Dorsch und Stint,
für jedes Boot-und bin
doch selbst ein Schiff in Not."

(Wolfgang Borchert)

#14 Postdemokratie und Wald-Michelbacher Verhältnisse von Bündnis 90 / Die Grünen 10.03.2011 22:41

avatar

Ich lese mit großem Interesse die Fragen und Argumente in der hier geführten Diskussion.

Eine gute Möglichkeit, mehr über die angesprochenen Themen zu erfahren besteht am nächsten Montag bei der Veranstaltung der Grünen:

„Postdemokratie und Wald-Michelbacher Verhältnisse“

Vortrag von Hermann Engesser
Kreistagsabgeordneter Kreis Bergstraße und
Gemeindevertreter Wald-Michelbach
mit anschließender Diskussion
am 14.3.2011 um 20.00 Uhr
im Restaurant Maienhof
Forsthausweg 1, Siedelsbrunn


In diesem Vortrag werde ich erläutern, inwieweit sich postdemokratische Strukturen auch auf
lokaler Ebene, insbesondere in Wald-Michelbach entwickelt haben. Eine
besondere Rolle spielt hierbei das „Zusammenspiel“ zwischen
Gemeindevertretung und Gemeindevorstand, dessen Sprecher der Bürgermeister
ist. Charakteristisch für die kommunale Politik in Wald-Michelbach sind seit
Jahren die „Wald-Michelbacher Verhältnisse“, die gekennzeichnet sind durch
nichtöffentliche Arbeitsgruppen, aktuell etwa in den Bereichen Energie und
ÖPNV, die weitgehend ohne Austausch mit den Ausschüssen arbeiten. Es gibt z.B.
vom Bürgermeister eingeladene nichtöffentliche gemeinsame Sitzungen von
Gemeindevorstand und Fraktionsvorsitzenden sowie weiteren geladenen
Mandatsträgern oder gar Vorsitzenden von Parteien (teilweise ohne öffentliches Wahl-Mandat), in denen
wichtige Projekte, auch Resolutionen u.a., vorgestellt werden und Beschlussvorlagen vordiskutiert
werden. Diese Sitzungen sind weder in der Hauptsatzung noch in der Geschäftsordnung der
Gemeindevertretung verankert. In manchen Fraktionen herrscht entgegen der HGO Rückbindung
statt Kontrolle, d.h. Gemeindevorstände haben Abstimmungsrechte in „ihrer“
Fraktion, also überwachen sie sich selbst. Kritik und Fragen gelten als
störend. Durch die Gründung von gemeindeeigenen GmbHs versucht der
Bürgermeister öffentlichen Diskussions- und Beratungsbedarf in die
Privatheit nichtöffentlicher Zusammenkünfte von Beiräten zu verlagern. Die
entsprechenden Themen sind der Beratung der Gemeindevertretung entzogen...
Die Liste der Beispiele lässt sich fortsetzen.
Dabei geht es mir nicht nur um die Situation, sondern um Wege, die wieder zu
mehr Demokratie, Transparenz und Bürgerbeteiligung führen können.

Hermann Engesser, Pressereferent Bündnis 90/Die Grünen Wald-Michelbach

#15 RE: Bündnis 90/Die Grünen - Wald-Michelbach - Wahlplattform für die Kommunalwahl 2011 von Jörg Maletz 10.03.2011 22:54

avatar

Zitat von Anton GrieserWarum hat Bündnis 90 / Die Grünen denn keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufgestellt, wenn der Herr Kunkel alles so schlecht macht?

"Thorsten Goelz"]Eine berechtigte Frage, auf die es wohl - wie so oft - keine Antwort geben wird......[/quote]






Warum Bündnis 90 / Die Grünen keinen Bürgermeisterkandidaten aufgestellt haben, weiß ich nicht, aber auf die Bemerkung von Thorsten Gölz, dass wohl mal wieder keine Antwort komme: Antwort:
Die Bürgerinnen und Bürger Wald- Michelbachs mögen bei der Bürgermeisterwahl doch bitte mit "NEIN" stimmen, bei der dann anstehenden Wahlwiederholung wird es , dafür verbürge ich mich, einen Alternativkandidaten geben.
Damit können wir, glaube ich, diesen Teil der Diskussion vorerst abschließen, er lenkt von Wichtigerem ab.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz