Seite 2 von 4
#16 Angst als Druckmittel von 18.05.2014 14:51

Zitat:
Machen wir so weiter wie bisher, wird es irgendwann keinen schönen Überwald mehr geben in dem man sich erholen kann. Ja möglicherweise wird es kaum noch einen Platz hierfür auf Erden geben.

Schon die Kirche im Mittelalter hatte Angst als Druckmittel genutzt um ihre eigenen Interessn durchzusetzen. In einer "aufgeklärten" Gesellschaft ist dieser Versuch wirklich lächerlich. Meinen Sie denn im ernst nur wenn auch im Überwald Windräder gebaut werden, könnten Sie diese Landschaft vor der Zerstörung bewahren? Ich glaube das Gegenteil ist der Fall.
Energie sollte dort erzeugt werden, wo die Wirtschaftlichkeit am höchsten und die Beeinträchtigungen am geringsten sind. Wenn die Verteilung das Problem ist, sollte das durch entsprechende Trassen zu bewältigen sein, oder das Wachstum wird dann endlich wieder dort stttfinden, wo die dafür notwendigen Resourcen vorhanden sind.

#17 RE: Angst als Druckmittel von Stefan Werner 18.05.2014 22:10

avatar

Zitat von Gast im Beitrag #16
Zitat:
Machen wir so weiter wie bisher, wird es irgendwann keinen schönen Überwald mehr geben in dem man sich erholen kann. Ja möglicherweise wird es kaum noch einen Platz hierfür auf Erden geben.

Schon die Kirche im Mittelalter hatte Angst als Druckmittel genutzt um ihre eigenen Interessn durchzusetzen. In einer "aufgeklärten" Gesellschaft ist dieser Versuch wirklich lächerlich. Meinen Sie denn im ernst nur wenn auch im Überwald Windräder gebaut werden, könnten Sie diese Landschaft vor der Zerstörung bewahren? Ich glaube das Gegenteil ist der Fall.
Lieber Gast,

bei der Kirche ging es bei "Angst als Druckmittel" um Machterhalt und um Besitzstanderhaltung.

Bei näherer Betrachtung kann man feststellen, dass dieses Prinzip von den großen Energiekonzernen fortgeführt wird. Wobei diese aber wesentlich subtiler vorgehen.
So wurden ursprünglich den Leuten solche Lügenmärchen erzählt wie z.B. ohne Atomstrom gehen die Lichter aus oder wir müssten dann unseren Strom aus dem Ausland beziehen. Aber auch, dass die Erneuerbaren nie über 4% Anteil an der deutschen Stromerzeugung kommen könnten und viele weitere unhaltbare Behauptungen.

Da all dieser Unsinn mittlerweile nicht mehr geglaubt wird, da durchweg widerlegt, werden nun allerhand Behauptungen, vor allem in Bezug auf die Windenergie in die Welt gesetzt um die Menschen zu verunsichern und um ihnen Angst zu bereiten.

Auch hierbei geht , wie damals bei der Kirche, um Macht und Geld, um viel Geld.

All die Energie die von Windrädern erzeugt wird, und diese befinden sich zu über 50% in Besitz von Bürgern, kann nicht mehr von den 4 großen Energieerzeugern hergestellt werden, bzw. muss diese überschüssige Energie, falls dennoch erzeugt, billig oder zum Teil sogar für negative Preise ins Ausland verkauft werden. Dies schmälert in erheblichem Maß den Profit dieser Konzerne und ist demnach, aus Sicht dieser Konzerne, natürlich unerwünscht und wird daher mit allen erdenklichen Methoden bekämpft.

Weil ein direkter Kampf gegen die Windräder durchschaubar wäre, bedient man sich in diesem Fall lieber der psychologischen Kampfführung in dem man Negatives über die Windenergie in das Volk streut. Dabei werden Behauptungen aufgestellt, die für den Laien in der Regel durchaus plausibel klingen. Teilweise werden sogar regelrechte Horrorszenarien aufgestellt, wie z.B. die von brennenden Windrädern die die Umwelt in hohem Maß verseuchen würden.

Auf diese Behauptungen bin ich größtenteils bereits in meinem Antwortschreiben zu den Bedenken des Schönmattenwager Ortsbeirat und der Bürgerinitiative Gegenwind - Ulfenbachtal eingegangen und möchte sie daher hier nicht wiederholen. Auch habe ich dort ausführlich dargelegt warum wir es uns gar nicht leisten können auf Windenergie, auch hier im Überwald, zu verzichten.

Warum sollte ich denn überhaupt jemanden Angst machen wollen, habe ich Macht oder viel Geld was von meiner Seite zu verteidigen wäre? Ist es nicht vielmehr so, dass ich der letzten Hoffnung, die noch da ist, Vorschub leisten möchte?

Man kann natürlich auch seine Augen vor all den Zeichen die uns die Natur gibt verschließen und tapfer auf weiter so machen. Vielleicht kommt es ja auch gar nicht so schlimm wie bereits befürchtet.

Doch sehen wir es mal realistisch, tun wir alles um eine Klimakatastrophe abzuwenden, könnte es uns vielleicht tatsächlich gelingen diese abzuwenden. Zudem würden wir die endlichen Ressourcen schonen und die nachfolgenden Generationen wären uns dankbar dafür.
Zudem ist es kein Geheimnis, und die Bezeichnung endlich sagt es ja schon, dass diese endlichen Ressourcen tatsächlich irgendwann nicht mehr zur Verfügung stehen werden. Warum sollte ich also dann nicht schon heute dazu übergehen die Verschwendung dieser zu vermeiden und schon heute so schnell wie nur irgendwie möglich auf unendliche Ressourcen umzusteigen? Alles andere ist doch eigentlich blanker Unsinn!

Wer würde denn auf die Idee kommen, sein Wasser aus einem betonierten tiefen Brunnen mühselig zu schöpfen wenn an gleicher Stelle eine Quelle stets Wasser liefert? Zudem wenn man wüsste, dass die Entnahme aus dem Brunnen die Gesundheit gefährdet!

Zitat von Gast im Beitrag #16
Energie sollte dort erzeugt werden, wo die Wirtschaftlichkeit am höchsten und die Beeinträchtigungen am geringsten sind. Wenn die Verteilung das Problem ist, sollte das durch entsprechende Trassen zu bewältigen sein, oder das Wachstum wird dann endlich wieder dort stttfinden, wo die dafür notwendigen Resourcen vorhanden sind.

Energie sollte dort erzeugt werden wo sie gebraucht wird und nicht über Trassen weite Strecken verlustreich befördert werden. Ein großer Energiebedarf besteht derzeit in Süddeutschland, der noch in hohem Maß über konventionelle Kraftwerke gedeckt wird. Die Umsiedlung der entsprechenden Verbraucher dürfte eher Illusorisch sein, also muss vor allem für eine Energieversorgung vor Ort gesorgt werden. Auch der Bau großer Stromtrassen erfordert viel Zeit und bleibt nicht ohne Beeinträchtigung der betroffenen Anwohner.
Zudem würde der Bau dieser Trassen lediglich den Großkonzernen dienen und den zunehmenden Anteil der Bürgerenergieanlagen in hohem Maß ausbremsen.

#18 Eine globale Energiewende spart 52.000.000.000.000 Euro bis 2050! von Stefan Werner 19.05.2014 16:57

avatar

Noch was zur allgemeinen Wirtschaftlichkeit der Erneuerbaren.

Aus einer aktuellen Studie der Internationale Energieagentur (IEA):

...Um den Ausstoß an klimaschädlichem CO2 durch mehr Energieeffizienz und Erneuerbare um rund 70 Prozent bis 2050 zu senken, müsste die Weltgemeinschaft bis dahin 44 Billionen Dollar investieren (rund 32 Billionen Euro).

...Den Ausgaben stünden aber enorme Einsparungspotenziale gegenüber, haben die IEA-Experten errechnet. Denn bis 2050 würden durch diese Maßnahmen 115 Billionen Dollar an Brennstoffkosten für Kohle, Öl und Erdgas eingespart. Am Ende stehen also knapp 71 Billionen Dollar (rund 52 Billionen Euro) auf der Guthaben-Seite.

Quelle: http://green.wiwo.de/studie-globale-ener...00-dollar-2050/

#19 wir retten die welt in wald-michelbach ! von telekomkunde 19.05.2014 19:28

hallo herr werner,

den gast # 16 kann ich sehr gut verstehen. sie reagieren auf vorbehalte gegen den geplanten windpark stillflüssel mit weltuntergangszenarien.

zitat" Machen wir so weiter wie bisher, wird es irgendwann keinen schönen Überwald mehr geben in dem man sich erholen kann. Ja möglicherweise wird es kaum noch einen Platz hierfür auf Erden geben. Insofern bereitet sich dieser junge Mann auf der Tromm bereits auf seine Zukunft vor."

das wird bestimmt nicht die zukunft der nächsten generation sein, sollte dieser windpark nicht gebaut werden! ihre argumente sind global nachvollziehbar, niemand bestreitet die sinnhaftigkeit ihrer haltung, global gesehen.

hier in wald-michelbach sollten wir uns aber die mühe machen welche opfer direkt vor ort gebracht werden müssen. sie haben hier im forum an anderer stelle euphemistisch die "zuwegung" zum windpark als "herausforderung" beschrieben. das ist der punkt, der von uns aus lokal betrachtet werden muß!

würde der park gebaut werden, müssten kilometerlange wege in den wald geschlagen werden. wie groß muss nochmal der jeweils benötigte wendekreis einer zugangsstraße sein, wie breit müssen die zugahrtswege dauerhaft bleiben? lassen sie uns doch über die folgen vor ort reden! welche tierarten werden in welcher form beeinträchtigt?

das sollten doch die themen sein, die hier vor ort diskutiert werden werden!

#20 RE: wir retten die welt in wald-michelbach ! von Chuwaw 19.05.2014 23:13

http://www.welt.de/politik/deutschland/a...-Windkraft.html

+++ BEWERBUNG UM DEN WINDPARK STILLFÜßEL +++
Die Bietergemeinschaft Bergstraße (Zusammenschluss von GGEW, Stadtwerke Viernheim und der ES) ist beim Bieterwettstreit um den Windpark"Stillfüßel" in Wald-Michelbach nach der zweiten Runde ausgeschieden.

#21 RE: wir retten die welt in wald-michelbach ! von Gast 21 20.05.2014 08:46

Wetten daß HSE übrigbleibt !

Herr Bürgermeister Kunkel ist meines Wissens "Beiratsvorsitzender" in diesem Konzern !

#22 RE: wir retten die welt in wald-michelbach ! von Gast 20.05.2014 10:12

Hallo Herr Werner,

was regen Sie sich so auf. Schließlich war es dieses Forum, in dem anonym aus dem Hinterhalt gegen jeden und gegen alles in den letzten Monaten geschossen wurde. Schaffen Sie die Anonymität ab - aber bei allen Teilnehmern.

Und wenn Menschen mit anderer Meinung für Sie "Großmäuler mit geistigen Dünnpfiff" sind, dann wird es Zeit, dass Sie mal in den Spiegel schauen!

#23 RE: wir retten die welt in wald-michelbach ! von Helmut Siefert 20.05.2014 10:58

avatar

Zitat von Gast im Beitrag #22
Hallo Herr Werner,

was regen Sie sich so auf. Schließlich war es dieses Forum, in dem anonym aus dem Hinterhalt gegen jeden und gegen alles in den letzten Monaten geschossen wurde. Schaffen Sie die Anonymität ab - aber bei allen Teilnehmern.

Und wenn Menschen mit anderer Meinung für Sie "Großmäuler mit geistigen Dünnpfiff" sind, dann wird es Zeit, dass Sie mal in den Spiegel schauen!


Lieber Gast,

sicherlich ist Ihnen aufgefallen daß die verantwortlichen und tragenden Personen dieses Forums sich mit ihrem Namen zu erkennen geben.
Warum Sie dies nicht tuen, aber es in Ihrem Beitrag einfordern, bleibt mir ein Rätsel ?
Die Mitglieder des Bürgerforums haben dieses Thema schon mehrfach debattiert. Man ist letztlich immer wieder zu dem Ergebnis gekommen, daß
wir das Forum auch für "ängstliche" Bürger offen halten wollen um jene Mitbürgern nicht der Gefahr auszusetzen,durch ihre freie Meinungsäusserung
in Wald-Michelbach Nachteile zu erleiden.

#24 RE: wir retten die welt in wald-michelbach ! von Gast 20.05.2014 11:23

Hallo Herr Siefert,

ich wußte noch nicht, dass Sie zu den"tragenden und verantwortlichen Persönlichkeiten des Forums" gehören.
Die Anonymität stört allerdings nicht mich, sondern Herrn Werner in seinem Beitrag. Wenn er auffordert, nicht anonym zu schreiben, sollte das für alle gelten.
Noch eine Frage, hatten Sie schon Nachteile in Wald-Michelbach wegen Ihrer Auftritte im Forum?

#25 RE: wir retten die welt in wald-michelbach ! von Helmut Siefert 20.05.2014 13:58

avatar

Bezüglich Ihrer Frage wegen der Nachteile.

Ja, Bitte verlangen Sie nicht von mir daß ich Ihnen diese hier ausbreite.
Ich biete Ihnen an, diese in einem persönlichen Gespräch vorzulegen und zu erläutern.
Ansonsten möchte ich von weiteren Dialogen mit Ihnen Abstand nehmen.

#26 RE: wir retten die welt in wald-michelbach ! von Stefan Werner 20.05.2014 22:32

avatar

Zitat von Gast im Beitrag #19
hallo herr werner,

den gast # 16 kann ich sehr gut verstehen. sie reagieren auf vorbehalte gegen den geplanten windpark stillflüssel mit weltuntergangszenarien.
Keineswegs lieber telekomkunde.
Mein Hinweis auf den unweigerlichen Niedergang der Menschheit, unter der Voraussetzung, dass wir so weitermachen wie bisher, bezieht sich natürlich nicht ausschließlich auf den Windpark Stillfüssel. Sicher ist auch, dass ein Windpark Stillfüssel alleine die Welt wohl kaum retten wird.

Was die Vorbehalte betrifft, habe ich in meiner Antwort auf die Bedenken des Schönmattenwager Ortsbeirat und der Bürgerinitiative Gegenwind - Ulfenbachtal hierzu ausführlich Stellung bezogen.
Natürlich müssen Standorte für ein Windpark allen Anforderungen bezüglich des Naturschutzes entsprechen. Aber auch auf dies bin ich in meiner oben genannten Stellungnahme eingegangen (siehe Abschnitt: "Die Gemeinde und vor allem Bgm Kunkel, als die für die Misere hauptsächlich verantwortliche Person, können also nur darauf hoffen, dass beim Stillfüssel alles klar geht und nicht doch noch das, zwischen Ober- und Unter-Schönmattenwag sowie auch am ÜWG gesichtete und somit wahrscheinlich das Stillfüssel überfliegende, Rotmilan Pärchen irgendwie dazwischen kommt und somit die Gemeinde doch noch auf den enormen Kosten sitzen bleiben könnte! In den letzten Tagen wurde zudem in diesem Bereich ein Schwarzstorch gesichtet [5] was einen weiteren Hinterungsgrund darstellen könnte.")

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass wir ohne einen schnellstmöglichen und flächendeckenden Ausbau der Erneuerbaren Energieerzeugung sehr sicher über kurz oder lang ein sehr großes Klimaproblem bekommen werden und das hat nichts mit Weltuntergangszenarien zu tun. Hierbei handelt es sich um einen breiten Konsens unzähliger renommierter Wissenschaftler, wie z.B. auch der aus der NASA, die unlängst eine Studie veröffentlicht haben in der das Ende der Menschheit als nahezu unabwendbar dargestellt wird.

Zitat von Gast im Beitrag #19
das wird bestimmt nicht die zukunft der nächsten generation sein, sollte dieser windpark nicht gebaut werden! ihre argumente sind global nachvollziehbar, niemand bestreitet die sinnhaftigkeit ihrer haltung, global gesehen.!
Da bin ich anderer Meinung. Ich befürchte, dass ich durchaus noch von den Auswirkungen unseres derzeitigen Zögern bei der Umstellung unserer Energieerzeugung auf Erneuerbare betroffen sein werde und nicht erst die Generationen nach mir.

Ich gebe ihnen bezüglich der unbedingten globalen Umstellung unserer Energieversorgung Recht. Nur, dass wir deshalb hier in Deutschland innehalten sollten kann ja wohl kaum ein Argument sein. Jedenfalls macht es keinen Sinn abzuwarten bis die anderen anfangen.

Zitat von Gast im Beitrag #19
hier in wald-michelbach sollten wir uns aber die mühe machen welche opfer direkt vor ort gebracht werden müssen. sie haben hier im forum an anderer stelle euphemistisch die "zuwegung" zum windpark als "herausforderung" beschrieben. das ist der punkt, der von uns aus lokal betrachtet werden muß!

würde der park gebaut werden, müssten kilometerlange wege in den wald geschlagen werden. wie groß muss nochmal der jeweils benötigte wendekreis einer zugangsstraße sein, wie breit müssen die zugahrtswege dauerhaft bleiben? lassen sie uns doch über die folgen vor ort reden! welche tierarten werden in welcher form beeinträchtigt?

das sollten doch die themen sein, die hier vor ort diskutiert werden werden!
Einverstanden und meine Rede! Alle Aspekte hätten in der Gemeindevertretung diskutiert werden sollen, sind sie aber nicht! All dies wurde heimlich in einem privaten Arbeitskreis Wind ausgeklüngelt. Im Prinzip bin ich bezüglich der Bedingungen auf dem Stillfüssel in etwa genauso wenig schlau wie alle anderen Bürger in Wald-Michelbach.

#27 RE: wir retten die welt in wald-michelbach ! von Stefan Werner 20.05.2014 22:43

avatar

Zitat von Gast im Beitrag #20
http://www.welt.de/politik/deutschland/article128195615/Lafontaine-blaest-zum-Sturm-gegen-die-Windkraft.html

+++ BEWERBUNG UM DEN WINDPARK STILLFÜßEL +++
Die Bietergemeinschaft Bergstraße (Zusammenschluss von GGEW, Stadtwerke Viernheim und der ES) ist beim Bieterwettstreit um den Windpark"Stillfüßel" in Wald-Michelbach nach der zweiten Runde ausgeschieden.

Das ist ja interessant, wer hat dir das erzählt? Haben wir es bei Chuwawa etwa mit einem Insider zu tun?

#28 RE: wir retten die welt in wald-michelbach ! von Stefan Werner 20.05.2014 22:49

avatar

Zitat von Gast im Beitrag #22
Hallo Herr Werner,

was regen Sie sich so auf. Schließlich war es dieses Forum, in dem anonym aus dem Hinterhalt gegen jeden und gegen alles in den letzten Monaten geschossen wurde. Schaffen Sie die Anonymität ab - aber bei allen Teilnehmern.

Und wenn Menschen mit anderer Meinung für Sie "Großmäuler mit geistigen Dünnpfiff" sind, dann wird es Zeit, dass Sie mal in den Spiegel schauen!
Werter Gast, wenn ihre Ausführungen freie Meinungsäußerung darstellt, dann sollten Sie meine auch als solche sehen.

Was die Anonymität betrifft, hätten Sie den Arsch in der Hose hier mit ihrem Namen zu ihrer Meinung zu stehen? Ich glaube kaum!

#29 RE: wir retten die welt in wald-michelbach ! von Nachtwächter 21.05.2014 15:16

Was die Anonymität betrifft, hätten Sie den Arsch in der Hose hier mit ihrem Namen zu ihrer Meinung zu stehen? Ich glaube kaum!

Alle Foren, die ich kenne, leben von der Nick-Name-Anonymität ihrer Mitschreiber. Das hat seinen guten Grund. Dass in diesem Forum einige Mitglieder ihre Identität preisgeben ist deren Sache und in vielen Fällen halte das nicht für besonders klug.

Aber ich halte es für sehr scheinheilig und unprofessionell, wenn hier immer wieder die Anonymität derer kritisiert wird, die der WaMiBaOpo kritisch gegenüberstehen, während unzählige willfährige Schreiber hier anonym seit Jahren herumschmieren dürfen. Hauptsache sie sind für BfW, Onkel H. und gegen Bgm, Landrat und Draisine. Wo bleibt eigentlich deren Arsch in der Hose, Herr Werner?

#30 RE: wir retten die welt in wald-michelbach ! von Helmut Siefert 21.05.2014 16:57

avatar

Hallo Nachtwächter,

Dein Beitrag hat mich doch sehr überrascht nachdem ich vor nicht allzulanger Zeit ein kurzes Gespräch mit Dir führen konnte.
Ich hatte bei dieser Unterhaltung einen recht positiven Eindruck mit nach Hause genommen.
Um so mehr überrascht mich nun Deine Wortwahl und auch Deine Gedankengänge bezgl. Opposition auf Kommunaler Ebene.Übrigens - einen Onkel H. kenne ich nicht!
Vielleicht habe ich auch Deine Äusserungen bei diesem Gespräch einfach missverstanden.

Ich gestehe Dir zu, wenn Du die Meinung vertrittst daß die Anonymität eines Forums die bessere Form einer vernünftigen Kommunikation ist.
Ich hingegen habe die Erfahrung gemacht daß gerade dann die Gefahr besteht daß es mißbraucht wird und wie auch in einigen Fällen
in diesem Forum darin gipfelte, daß verschiedene Schreiber persönlich diffamiert und in übelster Weise beleidigt wurden.
Auch habe ich Respekt vor Leuten die zu ihrem gesagten Wort mit ihrem Namen stehen.

Übrigens, auch den Leuten um den Bgm.,Landrat, Draisinenfreunde usw. wird hier die Gelegenheit gegeben ihre Position darzulegen.
Offensichtlich scheut man das Feuer oder die Arroganz überwiegt. Nun, was auch immer!
Ich werde auch weiterhin hier meine Positionen vertreten, auch wenn sie nicht im Sinne der" Wald-Michelbacher Verhältnisse" sind.
Professionell möchte ich in meinem Styl auch nicht sein. Dieses überlasse ich gerne anderen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz